Fahrrad nach der Winterpause - Fahrradblog

Viele wagen sich nicht im Winter Fahrrad zu fahren und warten erst auf den Frühling um ihre zwei Räder in Gang zu setzen.
Wenn wir das Fahrrad nach der letzten Herbstfahrt nicht gereinigt haben, gibt es jetzt für uns mehr Arbeit. Den ganzen getrockneten Dreck müssen wir loswerden. Am besten wäre das ganze Fahrrad mit Wasser begießen und etwa 10 Minuten abwarten – während dieser Zeit soll der Dreck weich werden. Wir nehmen eine Schüssel mit Warmwasser und Spülmittel, eine Bürste und ein Tuch und beginnen das Putzen. Wir meiden aber die Fahrradkette und Zahnräder. Nach dem Waschen müssen wir das Fahrrad abwischen. Im Handel kann man spezielle Bürsten zur Fahrradreinigung kaufen.
Vom Waschen des Fahrrads mit einem Hochdruckreiniger sollte aber abgeraten werden. Das Wasser wird zwar alles genau reinigen, aber dann kann das Wasser mit dem abgespülten Dreck auch dorthin geraten, wo es unerwünscht ist (z.B. in die Lager). Natürlich müssen wir auch damit rechnen, dass manches an unserem Fahrrad nicht mehr richtig funktioniert und wir werden einige Fahrradteile kaufen müssen. Also wir müssen auch prüfen, ob z.B. die Schalthebel, Kettenschaltung, Radnaben und Innenlager in Ordnung sind.
Die Fahrradkette sammelt an sich eine Unmenge von Dreck und muss auch gereinigt werden. Es ist empfehlenswert, die Kette in einem Glas mit einem Lösungsmittel oder einem Motorwaschmittel für einige Zeit zu lassen.
Dann steht uns das Schmieren bevor. Am meisten muss man die Fahrkette schmieren und dazu gibt es auch spezielle Mittel, die man in der Fahrradhandlung kaufen kann. Es reicht ein Tropfen für jedes Glied. Dann, wenn die Kette zu nass ist, sollten wir sie abwischen.
Fertig! Dann... gute Fahrt!